Die Zunft

Seit 1996 bereichert nun der Farbenfrohe "Schalk von Staig" die örtliche und regionale Fasnet. Die Narrenzunft "Schalk von Staig" Altgemeinde Blitzenreute e.V. wurde im Jahr 1999 gegründet.
Die Ursprungsfigur "Schalk von Staig" entstand aus einer Episode aus dem Jahre 1528 in Staig. Der "Schalk von Staig" stellt einen Bauern aus der Zeit des Bauernkrieges aus dem Jahr 1525 dar.

Ab dem Jahr 2006 bereichert die Fasnetsfigur "Goldmund der von Bigenburg" die hiesigen Umzüge und die Dorffasnet. Es handelt sich hierbei um einen Hofnarren aus dem 13. Jahrhundert der in der damals bedeutenden Reichsministerialburg auftrat.

Die Narrenzunft "Schalk von Staig" Altgemeinde Blitzenreute e.V. hat 421 Mitglieder. Davon sind 299 Aktive (hiervon 123 Kinder), die bei den Umzügen Ihr "Unwesen" treiben, und 122 passive Mitglieder !

Schwerpunkt der Narrenzunft "Schalk von Staig" Altgemeinde Blitzenreute e.V. ist die örtliche Fasnet zu belegen und beim Narrenbaumsetzen, Rathaus-, Kindergarten-, Schülerbefreiungen die "fasnetsbegeisterte" Bevölkerung mit einzubeziehen.

Was bedeutet ein Schalk zu sein:
Narren, die sich mit Häs und Maske verkleiden, schlüpfen in ein anderes Ich. Die Freude an der Vermummung macht den Narren zu etwas, was er im Alltag und in unserer schnelllebigen Gesellschaft nie sein darf, möglicherweise aber gern sein möchte. In seinem Häs und hinter seiner Maske fühlt sich der Vermummte unabhängig und handelt in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten udn Gleichgestimmten. Trotzdem weiß jeder Narr, dass er in seinem Häs und seiner Maske keine Narrenfreiheit besitzt. Jeder Hästräger sollte stets darauf achten, dass sein Häs und seine Maske sauber, vollständig und ordentlich in der Öffentlichkeit präsentiert werden. Gleiches gilt für das Auftreten und Verhalten. Schließlich vertritt jeder Hästräger nicht sich selbst sondern die Narrenzunft, der er angehört.

Die Fasnetsfiguren (Schalk von Staig und Goldmund derer von Bigenburg) wurden gestaltet von Herrn Fasnetshistoriker Jürgen Hohl, Weingarten und Herrn Holzbildhauer Reinhold Schäle, Gornhofen. Die örtliche Historie wurde von Herrn Grundschulrektor a. D. Herrn Ernst Frey, Weingarten recherchiert.

 Narrenruf: